Juwelier Heldwein

Graben 13, 1010 Wien
Tel.: +43 1 512 57 81
https://www.heldwein.at
Gründungsjahr: 1902

 


Schmuckstücke aus dem eigenen Atelier bilden das Herzstück des hochkarätigen Sortiments von Juwelier Heldwein. In der Regel handelt es sich dabei um Unikate, aufwendig gefertigte Sets und Kleinserien. Mit der 1902-Serie, benannt nach dem Gründungsjahr des Unternehmens, wurde erstmals auch eine eigene Kollektion von Ringen, Ohrgehängen und Anhängern mit Farbsteinen und Brillanten entwickelt. Daneben wird hochwertiger Markenschmuck geboten. Man konzentriert sich dabei auf einige wenige Namen – Pomellato, Gellner, Vhernier, Schreiner, Carrera y Carrera, Ole Lynggaard, Georg Jensen und DoDo – präsentiert dafür eine besonders große Auswahl. Mit Modellen von Patek Philippe, Chanel und Georg Jensen ist auch das Uhrenprogramm sehr selektiv, dafür besonders exklusiv.  Zudem bietet Juwelier Heldwein seinen Kunden eine große Auswahl an edlen Geschenken aus Silber – von Charms und Armbändern über Manschettenknöpfe bis zu Taufartikel – sowie Tafelsilber und Silberbesteck.

In der Goldschmiedewerkstatt werden Schmuckstücke nach Kundenwunch angefertigt sowie Schmuck und Silberwaren repariert und restauriert. Beim Uhrenservice arbeitet man mit den besten Uhrmachern der Stadt zusammen.

Erstklassige Beratung ist für Juwelier Heldwein eine Selbstverständlichkeit und wird durch regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter, eigene Teambuildung-Maßnahmen sowie Trainings bei den Partnermarken laufend optimiert. Die persönliche Beziehung zu den Kunden wird auch abseits des Beratungs- oder Verkaufsgesprächs gepflegt, unter anderem mit der Heldwein-Golftrophy, Ladies-Lunches sowie Salongespräche mit Gastrednern.

 


Nach der Goldschmiedelehre trat Anton Heldwein in den Betrieb seines Schwager, Julius Hügl, ein, absolvierte dort die Meisterprüfung und wurde bald Geschäftsführer. 1902 machte er sich selbständig und begann in seinem Atelier in der Milchgasse, eigene Schmuckstücke zu entwerfen. Dabei arbeitete er auch mit namhaften Künstlern der bekannten Wiener Werkstätte zusammen. Bereits vier Jahre später wurde er zum k.u.k. Hoflieferanten ernannt. 1938 übernahm sein Sohn Hans das Geschäft und es gelang ihm, es mit Hilfe seiner Mutter und seines Bruders durch die schwierige Kriegszeit, während der auch die Übersiedlung auf den Graben erfolgte, zu bringen. 1958 trat mit Karlhans die dritte Generation in den Familienbetrieb ein. Seit 1991 führt Anton Heldwein, Urenkel des Gründers und ausgebildeter Goldschmiedemeister und Edelsteinexperte, das Unternehmen.  Tief verwurzelt in der Tradition seiner Familie und der klassischen Wiener Handwerkskunst verbindet er zeitlos klassische Entwürfe mit heutigen Design- und Kundenansprüchen.