Juwelier Theuerer

Landstraßer Hauptstraße 2a, 1030 Wien
Tel.: +43 (0)1 718 57 87
http://www.theuerer.at
Gründungsjahr: 1956

273 Stimmen

Über uns


Die Symbiose aus Zeit und Gefühlen ist bei Theuerer ein wichtiger Aspekt der Philosophie. Einerseits, weil man mit Leidenschaft Juwelier ist, andererseits weil Uhren nicht einfach nur Instrumente sind, um die Zeit zu messen, sondern auch das Herz ansprechen und Schmuck seit jeher dazu verwendet wird, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Entsprechend wird eine reichhaltige Auswahl für jeden Anlass, jede Stimmung, jeden Geschmack und (fast) jeden Geldbeutel geboten.

Der Schwerpunkt des Sortiments, das in den letzten Jahren vor allem im Schmucksektor kontinuierlich ausgeweitet wurde, liegt auf namhaften und bekannten Marken. Mit Marco Bicego, Annamaria Cammilli oder Nanis sind wichtige Vertreter des zeitgenössischen italienischen Schmuckdesigns vertreten. Die Kreationen von Gellner erfreuen Liebhaber feinster Perlen, klassisch-moderner Diamantschmuck kommt von Palido, Carla Antinori und Capolavoro und die Schmuckstücke von Cablecar stehen für innovative und ausdrucksstarke Jewellery made in Austria. Calvin Klein, Coeur de Lion und Minitials decken das Segment der trendigen Fashion Jewellery ab. Beim Thema Trauringe bietet Juwelier Theuerer als Premiumpartner der Schweizer Marke Meister das Komplettsortiment. In einer vom Verkaufsraum abgetrennten Nische können Paare die Originalmodelle in Ruhe begutachten, probieren und auch gleich vor Ort per Tablet mit dem 3D-Konfigurator nach ihren persönlichen Wünschen gestalten. Thomas und Mathias Theuerer sind aber auch immer daran interessiert, ihren Kunden Neues und noch Unbekanntes bieten zu können und sondieren dafür regelmäßig die Trends und Entwicklungen in der Branche.

Mit Modellen von Zenith, TagHeuer, Rado, Montblanc, Longines, Raymond Weil, Junghans, Hamilton, Swatch und Calvin Klein wird auch Uhren-Liebhabern eine vielfältige Auswahl präsentiert und für den Nachwuchs sind die bunten Zeitmesser von flikflak im Programm.

Der Verkaufsraum, der 2019 wieder einem optischen Re-Fit unterzogen wurde, strahlt Modernität, Eleganz und eine einladende Atmosphäre aus und bildet einen stimmigen Rahmen für das hochwertige Sortiment. Punkten kann Juwelier Theuerer auch bei der Beratung, die ebenso fachkundig – die jährlichen Weiterbildungen der Lieferanten werden gerne genutzt – wie individuell ist. Eine Selbstverständlichkeit für das Traditionsunternehmen ist darüber hinaus ein umfangreicher After Sales-Service. Damit Uhren und Schmuck ihre Schönheit und Funktion sowie ihren Wert lange erhalten. Das reicht vom einfachen Batterie- oder Bandwechsel über individuelle Gravuren und professionelle Reinigung bis zu Wartung und Reparaturen.

Um den Kontakt zu den Kunden auch abseits der Geschäfts zu halten sowie neue Zielgruppen anzusprechen, beteiligt man sich an verschiedenen Messen, publiziert jedes Jahr ein Hausmagazin mit den Highlights aus dem Sortiment und schaltet Werbung in Printmedien. Mit der eigenen Website, in die ein Webshop für Produkte der Marke Palido integriert ist, regelmäßigen Postings auf Facebook, Onlinekampagnen und Kooperationen mit Influencern berücksichtigt Juwelier Theuerer die wachsende Bedeutung digitaler Medien.

Unsere Geschichte


Gegründet wurde das Geschäft 1956 von Anna Theuerer. Sie war ausgebildete Kindergärtnerin, entdeckte aber durch ihren Ehemann, der als Geschäftsführer eines Innenstadt-Juweliers arbeitete und später ein eigenes Geschäft in der Wollzeile eröffnete, ihre Liebe für Uhren und Schmuck. In den 1980er Jahren trat Annas Sohn Karl in das Unternehmen ein – ebenfalls ein Quereinsteiger. Er hatte an der WU studiert und war die treibende Kraft hinter der Entscheidung, als einer der ersten Juweliere Österreichs Swatch ins Programm zu nehmen. Als Karl Theuerer 2015 leider viel zu früh verstarb, entschieden sich seine beiden Söhne Thomas und Mathias, ihre ursprünglichen Berufspläne – Thomas war Jurist und arbeitete in einer Rechtsanwaltskanzlei, Mathias studierte Spanisch und Geschichte – aufzugeben und die Leitung des Familienbetriebs zu übernehmen.
2016 setzten sie den noch von ihrem Vater geplanten Umbau in die Tat um, modernisierten das Geschäft, strukturierten das Sortiment neu und bauten vor allem den Bereich Verlobungs- und Trauringe deutlich aus.