Susanne Ball – Die Schmuckwerkstatt

Bahngasse 38, 2700 Wiener Neustadt
Tel.: +43 676 519 26 67
http://www.susanneball.at
Gründungsjahr: 1998


Schmuck wird nicht gebraucht, wohl aber ist er sehr begehrlich. Das Machen bedeutet für mich größte Freude, ist sinnvoller Lebensinhalt und Teil meiner selbst. Etwas hervorbringen, das noch nicht da war und die Zufriedenheit, wenn es vollendet ist…

Ich verwende für meine Kreationen nicht nur klassische Materialien wie Gold, Silber, Edelsteine und Perlen, sondern auch außergewöhnliche Stoffe wie Schnecken, Muscheln, Strandkiesel oder Holz. Oft sind es scheinbar unspektakuläre Fundstücke vom Strand – die Handwerkskunst gibt ihnen Wertigkeit, die Kreativität macht sie zu Schmuckstücken und transformiert sie zur kostbaren Erinnerung an den Tag am Meer. Es ist (m)eine gestalterische Sehnsucht nach dem mediterranen „Way of Life“, die sich in diesen Unikaten widerspiegelt.

So einzigartig diese Schmuckstücke sind, so vielfältig ist der Schaffensprozess. Das Gestalten ist eine Entwicklung – es verändert sich mit der Lust am Material, mit der Empfindsamkeit des Moments und jede neue Erfahrung nimmt Einfluss auf die Kreativität. Diese lässt sich nicht in Sekunden oder Stunden messen. Es ist die Gelassenheit, die Einzigartiges schafft. Das Goldschmieden ist für mich ein Bekenntnis zur Ruhe und Langsamkeit. Die Zeit wird relativ. Das Thema Schmuck ist unendlich…


Susanne Ball, geboren 1972 in Mödling, absolvierte nach ihrer Matura (1990) eine Ausbildung zur Gold- und Silberschmiedin auf dem zweiten Bildungsweg in Wien. Ihren künstlerischen Feinsinn und ihre handwerklichen Fähigkeiten entwickelte sie in den folgenden Jahren als Volontärin bei Juwelier Janecka in Wien und als Mitarbeiterin der Goldschmiede Nußbaumer in Mondsee.

Seit 1997 ist Susanne Ball Mitglied der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs und startete 1998 als freischaffende Künstlerin mit ihrer ersten Werkstätte in der Bräuhausgasse in Wiener Neustadt. 2001 erfolgte die Übersiedlung in die Singergasse, 2008 dann die in das heutige Atelier in der Bahngasse 38.

Unter dem Leitgedanken „Schmuck auf Tour“ präsentierte Susanne Ball ihre Schmuckstücke auch in der Öffentlichkeit, unter anderem bei der Ausstellungen „Die weibliche Sicht der Dinge“ in der Galleria Civica in Desenzano (Italien), bei „FemArt“ im Stadtmuseum Wiener Neustadt oder beim „FrauenTower“ im Wasserturm Favoriten (Wien).

Die künstlerische Linie ihrer Arbeit ist geprägt von maritimen Unikaten, die die Sehnsucht nach dem Meer widerspiegeln. Aktuell widmet sich Susanne Ball der Niederösterreichischen Landesausstellung in ihrer Heimatstadt mit der Kollektion „Wiener Neustadt – Move It“. Es sind Schmuckstücke in Form der Wiener Neustädter Wahrzeichen: Wasserturm, Militärakademie und Dom, sowie Symbole der Landesausstellung: Fahrrad, Flugzeug und Heißluftballon.