Besuche die Website

David Zehetner

Ausbildung zum Goldschmied bei Schmuckwerkstatt Emmerstorfer im 3. Lehrjahr

440 Stimmen

Ich und mein Lehrberuf


Begründung der Entscheidung für diesen Berufsweg : Als es nach der Hauptschule an der Zeit war sich für einen Beruf zu entscheiden fiel meine Wahl recht schnell und ohne langes hin und her auf Golschmied. Damals wie heute reizt mich an diesem Beruf diese einzigartige Kombination aus Kreativität, ursprünglicher Handwerkskunst und Umgang mit Kunden. Ich wollte mich Kreativ entfalten können und in der Lage sein alle Arbeitschritte selbst zu machen und dabei etwas produktives schaffen dass ich in den Händen halten kann und anderen Menschen freude macht.

Meine Vision für meine Zukunft


Was ist die wichtigste Fertigkeit, die Sie bisher in Ihrer Lehrzeit erlernt haben? Die wichtigste Fertigkeit die ich bis jetzt lernen durfte ist keine Handwerkliche sondern eine Geistige Fertigkeit.  Ich habe gelernt bei Arbeitsabläufen fexibel zu sein und Besserungsvorschläge anzunehmen und umzusetzen. Das klingt erstmal nicht sehr spektakulär aber damit hatte ich lange Zeit ein Problem, nicht weil ich des Hochmuts willen glaubte so wie ich das mache passt das, nein sondern ich war so fiziert darauf alles nach einem gewissen Schema zu machen dass ich dabei die notwendige Flexibilität verlor. Aber durch die Geduld meiner Ausbildner besserte sich diese Flexibilität von Jahr zu Jahr

Das sagt der Lehrbetrieb – “Lust auf Schmuck, Klaus und Lucia Emmerstorfer”

“Die Lehre muss ins Scheinwerferlicht! – Lehrlinge sind unsere Zukunft!

Die fachliche Ausbildung von Herrn Zehetner wurde begleitet von einem ausgeprägten Bewusstsein für Eigeninitiative, die ihm eine fundierte Grundlage für seine erfolgreiche Lehrzeit schaffte, geprägt durch seine Zuverlässigkeit, die ihm den Einstieg in das weitere Berufsleben erleichtert. Seine Lehrzeit gestaltete er aktiv mit und vermittelte durch seine Kreativität verbunden mit präziser Genauigkeit, unterstützt durch sein Talent für das gewählte Handwerk, einen bleibenden Eindruck in unserem Unternehmen.
Besten Dank an Herrn Zehetner für diese gemeinsam verbrachte Zeit. Generell wünschen wir uns als Ausbildner-Betrieb mehr Anerkennung für den Lehrberuf in der Gesellschaft nach dem Motto:
„Made in Austria“-handgefertigt vor Ort mit „fair-trade“-Materialien.”