Goldschmiede Drobny

Aubergstraße 37, 4040 Linz
Tel.:  +43 699 196 60 202
http://www.drobny.at
Gründungsjahr: 1964


Charakteristisch für die Kreationen der Goldschmiede Drobny sind einerseits Formen, die von der Architektur des Bauhaus und Jugenstils inspiriert sind, andererseits stilistische Einflüsse vergangener Kulturen. Ein typisches Grundelement ist das Quadrat in Verbindung mit asymmetrischen Formen. Gefertigt werden die Schmuckstücke – alle handgearbeitete Unikate – hauptsächlich in einer Kombination von Silber mit Gold bzw. einer 14 kt Feinvergoldung. Häufig werden auch Edelsteinen wie Rubine, Saphire, Opale oder Turmaline verwendet. Im Programm ist auch eine besonders exklusive Kollektion aus 14 kt und 18 kt Gelbgold mit außergewöhnlichen Edelsteinen.


1964 wurde die Goldschmiede Drobny in Linz von Adolf und Elsa Drobny gegründet. Nach dem plötzlichen Ableben der Eltern wurde der Betrieb 1994 vom damals 24 jährigen Sohn Lucas Drobny übernommen. Er führte den Betrieb in der Herrenstraße in Linz bis 2004 weiter und eröffnete anschließend in Ansfelden ein Künstleratelier mit Werkstatt. 2014 wurde die Goldschmiede Drobny gemeinsam mit Susanna Welebny neu gegründet. Im April 2015 wurde ein Geschäftslokal in Linz Urfahr, Aubergstraße 37 erworben. Nach einem Umbau wurde das Atelier mit großem Schauraum eröffnet. Seit dem finden 4x pro Jahr Vernissagen mit den neuesten Schmuckkreationen und je einer/einem spannenden Linzer Künstlerin bzw. Künstler statt. Somit nützt die Goldschmiede Drobny in ihrem Atelier/Geschäftslokal die Möglichkeit zu produzieren, spannende, tragbare Schmuckkunst zu präsentieren und eine Plattform für Schmuck und Kunst zu bieten.