Lisa Haller

Ausbildung zur Uhrmacherin/Zeitmesstechnikerin bei RO & RO im 1. Lehrjahr

250 Stimmen

Ich und mein Lehrberuf


Was gefällt Ihnen besonders an der Uhren- und Schmuckbranche?
Besonders faszinierend ist für mich die Liebe zum Detail, durch die es möglich ist, eine Vielfalt zu schaffen, sowie die Präzision eines Uhrwerks, durch die sich unterschiedliche Möglichkeiten bieten, Komplikationen auf kleinem Raum unterzubringen.

Warum haben Sie sich für die Uhrmacherlehre entschieden?
Mein Interesse für Uhren wurde erstmals geweckt, als ich vor einigen Jahren bei einem Uhrmacher zu Besuch sein und ihm bei der Arbeit beobachten durfte. Hinzu kommt meine grundsätzliche Begeisterung für handwerkliche aber auch kreative Tätigkeiten, wodurch dieser Berufswunsch weiterhin bestärkt wurde.

Beschreiben Sie kurz Ihren momentanen Tätigungsbereich.
Mein momentaner Tätigungsbereich umfasst das Aus- und Einschalen von Uhren, das Durchführen von Teilreparaturen (Gläser tauschen, Wasserdichte herstellen, Wellen und Kronen ersetzen,…), sowie das Servicieren von mechanischen Großuhren und Quarzwerken.

Was ist für Sie die wichtigste Fähigkeit, die Sie bisher in Ihrer Lehrzeit gelernt haben?
Die Verknüpfung zwischen praktischem logischem Denken und einer sorgfältigen Durchführung, wobei handwerkliches Geschick und das richtige Einschätzen der entsprechenden Gegebenheiten erforderlich ist.

Was sind Ihre Ziele/Wünsche für die Zeit nach Beendigung der Lehre?
Mein Ziel ist es, als Uhrmacher weiterhin tätig zu sein und mich nicht nur weiterzuentwickeln, sondern nach Möglichkeit und Interesse mich auf einem bestimmten Gebiet zu spezialisieren.

Meine Vision für meine Zukunft